No results
Top-Ergebnisse nach Kategorie
Aktiv werden
News
Detailwissen

Plastikmüll hat keine Zukunft

Stoppen wir unnötiges Wegwerf-Plastik

„Jedes Jahr sterben hunderttausende Meerestiere – darunter Wale, Robben und Schildkröten – weil sie Plastikmüll mit Nahrung verwechseln.“

Plastik ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Oft ist es nützlich und lange im Einsatz. Wir verwenden aber auch Unmengen an „Wegwerf“-Plastik. Ein Drittel des weltweit produzierten Plastiks ist weniger als fünf Minuten im Einsatz! So landen mehr als 8 Millionen Tonnen Plastikmüll pro Jahr im Meer.

Jährlich sterben hunderttausende Meerestiere – darunter Wale, Robben und Schildkröten –, weil sie den Plastikmüll mit Nahrung verwechseln. Winzige Plastikteile könnten über die Nahrungskette aber auch in den menschlichen Körper gelangen.

Es ist Zeit zu handeln: Die EU hat sich aktuell auf einen Kompromissvorschlag zur Reduktion von Plastikmüll geeinigt. Davon ausgenommen sind etwa dünnwandige Obstsackerl, rund die Hälfte der ausgegebenen Sackerl. Die Umsetzung in Österreich muss daher weit ambitionierter ausfallen und etwaige Schlupflöcher füllen.

Daher fordern wir:

  • einen verbindlichen Aktionsplan, der den Verbrauch von Plastiksackerln in Österreich bis 2019 um 80% reduziert.
  • das Aus für Gratisplastiksackerl in Österreich
  • ein vollständiges Verbot von Mikroplastik in Kosmetika
  • Maßnahmen zur Reduktion von Plastikverpackungen im Handel

Helfen Sie uns beim Aufräumen: Unterzeichnen Sie jetzt die Petition!

„Jedes Jahr sterben hunderttausende Meerestiere – darunter Wale, Robben und Schildkröten – weil sie Plastikmüll mit Nahrung verwechseln.“

Jetzt Petition unterzeichnen!

Bereiten wir dem ausufernden Plastikwahnsinn ein Ende.

* Pflichtfelder. Wir achten auf Ihre Privats­sphäre, näheres finden Sie in unseren Daten­schutz­bestimmungen. Die Ein­willigung zur Kontakt­aufnahme können Sie jeder­zeit wider­rufen via E-Mail an service@greenpeace.at oder pos­talisch an Greenpeace in der Wiedner Hauptstraße 120-124, A-1050 Wien.

69.294
/ 70.000